Historie des SV Vorwärts Crinitz

Nachdem der einzige Verein in Crinitz, der Männergesangschor Germania, nun schon 35 Jahre alt wurde, überlegten die damaligen Fußballfreunde endlich einen Sportverein zu gründen und organisiert an Wettkämpfen teilzunehmen.

Am 1. Mai 1921 war es dann soweit. Der 1. FC Vorwärts Crinitz wurde gegründet. Als Muster sah man die Gründungen in Finsterwalde und Kirchhain. Der Verein bestand zunächst aus Fußballern und der Turnerabteilung, die zur damaligen Zeit als selbstständiger Verein auftrat. Später kam dann Frauen- und Schulhandball hinzu.

Schon 1921/22 spielte man organisiert im Kreis Luckau/Niederlausitzkreis um Punkte Fußball und hatte mit Fürstlich Drehna einen der stärksten Gegner vor dem Krieg. Nach der Gleichschaltung 1933 spielte man bis 1942 noch um Kreis- und Gaumeisterschaften.

Nach vier Jahren Unterbrechung durch Krieg und Elend, kam es Ende April 1946 zum ersten Fußballspiel in Finsterwalde für die Crinitzer auf dem Einheitsplatz. 1946/47 spielte man wieder organisiert im Kreis Luckau Fußball. Die stärksten Gegner zu dieser Zeit kamen aus Tröbitz, Schönborn, Luckau, Golßen, Finsterwalde Ost und Süd, Lübben, Niewitz, Rietz-Neuendorf und Bylegure. Den ersten Kreismeistertitel errang man 1950 im Endspiel gegen Luckau in Golßen. Den ersten Finsterwalder Kreismeistertitel holte man sich gleich nach der Gebietsreform 1952 im Endspiel gegen Tröbitz. 1953/54 wurde man erneut Meister und stieg endlich in die Bezirksklasse auf, die man bis 1959 halten konnte. Ab 1961 erfolgte ein Auf und Ab in Sachen Spielklassenzugehörigkeit.

Seit 1969 spielt man nur auf Kreisebene mit wechselnden Erfolgen. Die größten Erfolge waren hier sicherlich die Titel Finsterwalder Kreismeister 1977/78 und Elbe-Elsterpokalsieger 1999/2000.

Ausgearbeitet von
Erich Richter & Jan Kuschke